Thorsten Dirks über Chancen durch Digital Hubs in Deutschland

15. Juni 2017
Name: Thorsten Dirks
Position: Präsident, Bitkom e.V.
Thema: Chancen durch Digital Hubs in Deutschland

Mit der Digital Hub Initiative hat der Bitkom in ganz Deutschland Digital Hubs in ausgewählten Städten und Kompetenzzentren ernannt.

Damit sollen vor allem die Leitindustrien gefördt werden, erklärt Thorsten Dirks, Präsident Bitkom e.V..
„Wir sollten das Silicon Valley nicht kopieren, aber wir müssen es kapieren.“, er hoffe somit auf eine Stärkung der Industrien ähnlich wie es im genannten Valley passiert ist: Digitalisierung, der Einsatz von Venture Capital und Förderung der Zusammenarbeit von Großunternehmen, Start-Ups und Forschung.

Am Beispiel München funktioniere dies für die Branche der Mobilität bereits gut. Hier hat eine starke Vernetzung von BMW und anderen Forschungs- und Entwicklungsgrößen mit örtlichen Start-Ups stattgefunden.

Im internationalen Vergleich könne Deutschland vor allem bei Künstlicher Intelligenz als weltweit führend angesehen werden.
Diese Technologie werde auch bei Autonomem Fahren oder bei Diagnosen im Medizinbereich eingesetzt, somit können auch die Hubs gegenseitig voneinander profitieren. Ein Hauptvorteil sei die geschaffene Nähe aller Akteure: „Dadurch wird die Zusammenarbeit deutlich forciert.“

Wie nimmt man alle nun nicht nur Start-Ups oder Forschungsabteilungen der großen Firmen mit, sondern bietet auch allen anderen Menschen in der Region Teilhabe an? „Ja ganz ehrlich, das müssen wir natürlich jetzt auch ein Stück weit ausprobieren.“, gibt Dirks zu.
Die Initiative sei noch am Anfang, dennoch sei großes Interesse vor Ort erkennbar mit dem Ziel, nicht nur auf dem jeweiligen Hub-Campus zu bleiben sondern mehr in die Fläche zu gehen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
Digital-Gipfel 2017Digitale InfrastrukturenDigitalisierungIKT-Standort DeutschlandStart-Up Szene