Prof. Dr. Robin Geiß über das Völkerrecht im Cyberspace

2. Juli 2018
Name: Prof. Dr. Robin Geiß
Position: Lehrstuhl International Law and Security, Universität Glasgow
Thema: Das Völkerrecht im Cyberspace

Inwiefern ist das Völkerrecht der UN-Charta von 1945 heutzutage im Cyberspace anwendbar?

Prof. Dr Robin Geiß, Inhaber des Lehrstuhls “Intenrational Law and Security” an der Universität Glasgow betont, dass das Völkerrecht auf jeden Fall auch im digitalen Zeitalter klare Anwendung findet, aber dennoch große Interpretationsspielräume offenlasse. Nach Geiß betrachten viele Staaten die durch diese Spielräume neu gewonnene Macht als eine Chance des “freien Ausprobierens”, und verweigern eine klare völkerrechtliche Positionierung, welche ihre Aktionen in der momentanen “Grauzone” einschränken würde. So haben die G7-Staaten aktiv zu einer völkerrechtlichen Positionierung der Staaten aufgerufen, und auch Akteure aus der Wirtschaft wie beispielsweise Microsoft legen durch Initiativen wie eine “digitale Genfer Konvention” die Notwendigkeit von klaren Grenzen im Internet nahe. Zuletzt gewinnt die Attributionsproblematik, also die Zuordnung von Täter zur Tat, im digitalen Zeitalter an einer neuen, technischen Dimension.

CyberSecurityPolitik & Digitalisierung