Prof. Dr. Gesche Joost (UdK Berlin) über Calliope und das Projekt digitale Bildung

24. Januar 2017
Name: Prof. Dr. Gesche Joost
Position: Professorin für Designforschung an der UdK Berlin und Leiterin des Design Research Labs
Thema: Calliope Mini und digitale Bildung in Deutschland

Es gibt viele Bundesländer, die geradezu Schlange stehen!

Der Calliope mini soll an den deutschen Schulen Schwung in das Thema Digitalisierung bringen und digitale Bidlung anfassbar und anschaulicher machen.

Doch was ist der Calliope mini?
Der Calliope mini ist eine kleine Handliche Platine mit freiliegenden Bestandteilen wie Prozessor, Knöpfen und LED-Display.
Dieses in eine Kinderhand passende, sternförmige Stück Technik bietet einen kompletten Computer mit allem, was für Experimente und erste Kontakte mit dem Programmieren nötig ist. Die Gestaltung des Calliope ähnelt damit anderen aus der Maker-Szene bekannten Bastel-Rechnern wie dem Raspberry Pi, ist jedoch auf den Einsatz in der Schule ausgelegt und für Kinder leicht verständlich gestaltet.
“Wir haben wirklich einen Nerv getroffen.” sagt Prof. Dr. Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der UdK Berlin und Leiterin des Design Research Labs.
Sie ist Mitgründerin der gemeinnützigen GmbH hinter dem Calliope und auch Miterfinderin dessen.
Seit dem IT-Gipfel 2016 wird der Calliope bereits flächendeckend im Saarland verteilt. Doch inzwischen gebe es auch in Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen erste Piloten. Die Bundesländer würden geradezu Schlange stehen, so Joost.

Ihrer Meinung nach wäre es besser, wenn digitale Bildung Ländersache bleibt und Investitionen von den Ländern ausgehen, aber die Umsetzung passiert nicht so schnell wie es für die deutsche Bildung nötig ist. Deshalb entschied die Calliope gGmbH mit großen Spendern aus der Wirtschaft und Stiftungen zusammenzuarbeiten.
Inzwischen stehen große Stiftungen wie die Telekom-Stiftung oder auch Firmen wie SAP, Google, Bosch oder das Hasso-Plattner-Institut hinter der Entwicklung und Förderung des Calliope.

Da auch Eltern und Kinder nicht erwarten konnten einen Calliope auszuprobieren, wurde eine Crowdfundingkampagne gestartet, welche mit 100.000 Euro ein wahnsinniger Erfolg war und die schnelle kostenlose Verteilung des Mini-Rechners an die Schüler mit ermöglicht.

Für den Umgang mit der Technik soll es für Lehrer, Eltern und Schüler Schulungen auf Online-Plattformen wie openHPI, oder vor Ort durch codeyourlife von Microsoft oder auch openRoberta vom Fraunhofer Institut für Lehrerschulungen geben.

Es sei immer noch ein großer Bedarf bei digitaler Bildung in Deutschland. Und eine “schwierige Situation durch den Föderalismus”, so Joost. Sie wünsche sich mehr Kooperation zwischen Bund und den Ländern, um nicht nur Projekten wir dem Calliope sondern auch Weiterbildungen und Chancengleichheit in der Digitalisierung zu ermöglichen.

 

mail zum publishen: gesche.joost@udk-berlin.de

BildungDigitalisierungDiskussionsimpulseForschungIT-Angebote des StaatesProjekteRegionale IT-Schwerpunkte