Frank Riemensperger über Handelshemnisse und ihre Bedeutung für nationale Wirtschaft

20. März 2017
Name: Frank Riemensperger
Position: Vorsitzender der Geschäftsführung Accenture Deutschland
Thema: Mögliche Handelshemmnisse und ihre Bedeutung für die nationale Wirtschaft

Mit Frank Riemensperger, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von Accenture Deutschland, hat der IT-Gipfelblog angesichts aktueller internationaler Entwicklungen über mögliche Handelshemmnisse und ihre Bedeutung für die nationale Wirtschaft gesprochen.

Während Freihandel lange Zeit als gegebene Konstante betrachtet wurde, sieht Riemensperger die Digitalisierung als Chance, eventuelle künftige Einschränkungen offener Grenzen zu überwinden. “Die Kombination der Zukunft sind Produkte plus betriebsbegleitende Services”, so der IT-Experte. Vor allem die internetbasierten Services seien nur schwer durch nationale Auflagen zu stören, befinden sich aber in starkem Wettbewerb untereinander. Als Differenzíerungs-Strategie fordert Riemensperger eine sogenannte “Hyper-Personalisierung” – Services sollten nach dieser Logik immer stärker auf einzelne Nutzer und Maschinen zugeschnitten werden können.

Eine der Herausforderungen globaler Services sei es, unterschiedliche Datenschutzbestimmungen in bis zu 100 Ländern zu erfüllen, was die Anbieter in die Pflicht versetze, zu regelrechten “Alleskönnern” zu werden. Hier liefern laut Riemensperger Plattformen die Lösung, die es ermöglichen, mit unterschiedlichen Gesetzgebungen und Datenbeständen in unterschiedlichen Ländern zu agieren. Hier schließt sich der Kreis: “Deswegen ist die Digitalisierung für die Zukunft unserer Leitindustrien so wichtig”, so der Deutschland-Chef von Accenture.

ArbeitCeBITDigitalisierungIKT-Standort DeutschlandIndustrie 4.0