Andreas Weigend über Data for the People

22. Mai 2017
Name: Andreas Weigend
Position: Ehem. Chief Scientist bei Amazon, Autor
Thema: Data for the People, Was bringen mir meine Daten?

Überall produzieren wir Daten. Bei jedem Klick im Browser. Bei jedem Einsatz unserer Kreditkarte. Doch wie setzen wir diese Daten auch für unsere Zwecke ein, und akzeptieren sie nicht ausschließlich als Eigentum der Unternehmen?

Andreas Weigend, ehemaliger Chefwissenschaftler bei Amazon, stellt sich dieser Frage in seinem neuen Buch “Data For The People”.  Und er geht darüber hinaus: Wie lässt es sich ermöglichen, dass wir unsere eigenen Daten einsehen? Und warum werden diese Daten überhaupt von den normalen “Benutzern” ferngehalten? Warum sollen wir uns zudem mit den “rohen Daten” zufriedengeben, wenn wir auch an die Interpretationen gelangen können, die in den Daten stecken?

Ein Schlüsselwort für ihn ist damit die Datenerziehung: Er wünscht sich eine Gesellschaft aus mündigen Bürgern, die aufgeklärt und gebildet sind, um keiner orwellschen Fantasie anheimzufallen: Vor allem entgegen der Gefahr eines Staates der selbst zu einem Datensammler werden könnte…

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
DigitalisierungDiskussionsimpulseSicherheit & VertrauenSoziale Netzwerke