Alexander Dobrindt über den Breitbandausbau und autonomes Fahren

17. November 2016
Name: Alexander Dobrindt
Position: Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
Thema: Breitbandausbau und autonomes Fahren in Deutschland

„Das ist ein großer Erfolg – wir werden das Ziel 50 Mbit/s bis 2018 überall in Deutschland erreichen.“

Bundesminister Alexander Dobrindt glaubt an den Erfolg des Breitbandausbaus und die Möglichkeiten, die durch die gemeinsamen Investitionen von Unternehmen und dem Bund zu diesem Ziel getätigt werden. Auf Seite des Staates werden vier Milliarden Euro bereitgestellt, um den Breitbandausbau in unwirtschaftlichen Regionen zu fördern. Auch im Bereich des neuen Mobilfunkstandards 5G sieht Dobrindt Deutschland an der Spitze der Entwicklung – nicht nur im Bezug auf die Standardisierung, sondern auch im Bereich der rechtlichen Rahmenbedingungen. Die wesentliche Frage der Frequenzfreigabe sei allerdings noch nicht geklärt. Auf der Autobahn A9 wurde für den neuen Standard im automobilen Einsatz ein digitales Testfeld eingerichtet, an welchem insbesondere Echtzeitanwendungen und die Kommunikation zwischen Auto und Infrastruktur erforscht werden. Um die angehende Mobilitätsrevolution durch autonomes Fahren weiter zu unterstützen und auch dort an der Spitze des Fortschritts zu stehen soll der Computer dem Menschen gleichgesetzt werden, so Dobrindt. Zu diesem Zwecke werden zur Zeit die rechtlichen und ethischen Rahmenbedingungen gesetzt, sodass die „deutsche Kernkompetenz“ der Mobilität erhalten werden kann.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone